Entscheidungen

Tagtäglich begegnen sie uns: Entscheidungen. Im Kleinen wie im großen machen sie uns das Leben attraktiver, geschmeidiger oder manchmal auch ängstlicher.

Magst Du Deinen Kaffee lieber schwarz oder mit Milch und Zucker? Soll ich heute zu Hause bleiben oder arbeiten gehen? Behält er die Wohnung oder sucht er sich eine andere - vielleicht in einer anderen Stadt? Sollten sie sich trennen oder wegen des Kindes besser zusammen bleiben und an ihrer Beziehung arbeiten?

Keine dieser Entscheidungen fallen leicht, aber ihr Gegenspieler - die Gewohnheit - macht sie häufig erträglicher. Wir müssen nicht jedes Mal den Kaffee neu erfinden - wir trinken ihn lieber immer schwarz. Und auch arbeiten gehen wir an fast jedem Wochentag.

Bleiben noch die schweren Entscheidungen, die wohl überlegt sein sollten. Weil sie andere Entscheidungen beeinflussen und so einen neuen, erschwerlichen Konsens bilden.